Juli 31, 2018 Lena Nommensen

TriAsse weiter auf Erfolgskurs

Unsere Sportlerinnen und Sportler der Regionalliga sind nicht mehr zu bremsen. Schon seit Beginn der Saison zeigen sich die Teams in Höchstform und überzeugen nach jedem Wettkampf mit neuen Bestleistungen und starken Zeiten.

Am Sonntag fand der vierte Regionalligawettkampf in Stuhr über die olympische Distanz statt.
Das Männerteam konnte sich den 13. Platz in der Gesamtwertung sichern. Besonders gut in Form zeigte sich erneut Jan Svensson, der den 2. Platz in der Gesamtwertung erreichte. Es folgten Maximilian Janke, Morten Kragh und Björn Gottschalk, die sich sehr gut für das Team nach vorne gekämpft haben, nachdem Sebastian Bendixen nach einer Radpanne ausscheiden musste.

Dem Frauenteam um Sina Will, Conny Nissen, Le No und Jenny Jendryschik war schon vor dem Startschuss bewusst, dass in Hinblick auf die Gesamtwertung für den Wettkampf in Stuhr nur ein Podiumsplatz in Frage kommen kann.
Bereits nach dem Schwimmen setzten sich Jenny und Lena ab und konnten das Rad in Top 3 Platzierungen verlassen. Conny und Sina spielten ihre Radstärke aus und erarbeiteten sich eine gute Position für den abschließenden Laufpart. Jenny holte sich auf ihrer ersten Olympischen Distanz den Tagessieg bei den Frauen und so konnte das Team mit 3 Plätzen in der Top 10 Wertung den ersten Platz in der Teamwertung erreichen.

Beide Mannschaften feilen bereits an einer Renntaktik für den letzten Wettkampf in Bad Zwischenahn Ende August. Dieser startet am Samstag mit einem Swim- Run. Die Teams starten dann am Sonntag über die Sprintdistanz in der Platzierungsreihenfolge des Swim- Runs. Das wird spannend!

An dieser Stelle danken die Teams den Sponsoren und Partnern, die maßgeblich am Erfolg beteiligt sind!

Fahrrad-Station Danke, für das Equipment und den technischen Support unserer Räder!

Perfect Getaway – Leistungsdiagnostik in Hamburg
Danke, Heiko Lehmann, für die harten, aber effektiven Trainingspläne und den mentalen Support.

TSB Flensburg Schwimmteam Danke, für euren tollen Bus! Das war klasse.